Skip to content

Mangelerscheinungen

7. Februar 2013

Aus Mangel an Fokus
verweilst du still
gramgebeugt im Wartesaal
furios regungslos –
du sitzt
atmest
wachst –
so laut du auch schweigst
niemand holt dich ab.

Aus Mangel an Substanz
versagt die Stimme
entrinnt der Mut
reißen die Nähte –
du stiehrst
sezierst
sinnierst –
das Karussell dreht sich
niemand hält es an.

Aus Mangel an Gemeinschaft
vertraust du dem Weg
flanierst auf der Klippe
verzagst lapidar –
du warst
du bist
du wirst –
so wenig du auch sein magst
es ist alles was du hast.







7. Februar 2013

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. 21. Februar 2013 15:11

    Ein tolles Gedicht … dieses Urvertrauen in ein Leben, dass uns immer wieder so viel abverlangt.

    … vertraust du dem Weg
    flanierst auf der Klippe
    verzagst lapidar –
    du warst
    du bist
    du wirst –
    so wenig du auch sein magst
    es ist alles was du hast.

    LG
    Barbara

    • 21. Februar 2013 20:35

      Ein tolles Kompliment, vielen Dank! 🙂
      Bin froh, dass die Aussage auch so verstanden wird.
      Eine dieser Erkenntnisse für die ich erst durch viel Verzweiflung gehen musste.

  2. 1. März 2013 21:39

    ohne Fleiß keinen Preis wäre ein positiver Ausdruck

    Ahhh! warte! ich hab noch was anderes auf Lager 🙂

    In Verzweiflung steckt -zwei … erst zerteilen und dann wieder zusammen setzen.

    Aus dieser Erfahrung entstehen dann solche Gedichte – tief und authentsich.

    Gruß bmh

    • 2. März 2013 23:07

      Das mit der VerZWEIflung muss ich mir merken.

      Was sind Gedichte schon ohne Tiefe und Authentizität? Jedenfalls nichts, was ich schreiben wollen würde 😉

  3. 3. März 2013 11:00

    Gedichte, die aus der Mitte kommen, der authentischen Mitte, haben alle etwas gemeinsam – man kann sie erspüren, erfühlen, man kann sie erahnen und für sich selber umsetzen.

    Deswegen lese ich gerne bei Dir.
    Ich wünsche Dir einen authentischen Sonntag 🙂

    LG Barbara

    • 3. März 2013 16:07

      Wieder ein schönes Kompliment. 🙂

      Aber auch einer der Gründe, warum ich bei dir auch gerne lese.

      Danke, den wünsche ich dir auch. Mein Sonntag verläuft wieder mal zu authentisch, aber das ist der Preis, den man eben zahlen muss. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: