Skip to content

Fehlende Worte

12. September 2009

Die Worte

fehlen,

irren

wie

verlorene Seelen.


Der Körper

krankt,

verirrt

in

beißenden Emotionen.


Die Seele

darbt,

irrt

durch

dunkle Träume.


Das Leben

fehlt,

versteckt

im

toten Winkel.


Die Begegnungen

schmerzen,

erstarren

in

eisiger Realität.


Die Gefühle

verrohen,

verderben

wie

totes Fleisch.




HD
Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 13. September 2009 18:58

    Sehr treffend beschrieben, Hamlet!
    Solche Zustände sind mir bestens bekannt!

    ..grüßt dich Monika

  2. 13. September 2009 19:44

    das was du schreibst klingt düster. aber zumindest schreibst du wieder – und ich kann wieder was von dir lesen. das ist schön.

  3. 24. September 2009 00:49

    Hmm, du beschreibst mit deinen Worten genau das, wozu ich gerade nicht in der Lage bin…“Die Gefühle verrohen, verderben“…genau das ist es, ich hasse nichts mehr, als diese unerträgliche Emotionslosigkeit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: